Art.Nr.:
Hersteller:Endisch

Die Baureihe 52 bei der Deutschen Reichsbahn

Reimer, Michael

 
Lieferzeit: 
 
Vergriffen - Vormerkung antiquarisch möglich

Tabs

Reimer, Michael
Die Baureihe 52 bei der Deutschen Reichsbahn
Die Geschichte und Statistik in den DR-Bahnbetriebswerken 1945 - 1994
2008; 271 Seiten, viele Abbildungen, Format 17,5 x 24,5 cm; gebunden
 
 
Der Deutschen Reichsbahn (DR) in der sowjetischen Besatzungszone (SBZ) verblieben nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst fast 1500 Exemplare der Baureihe 52. Doch die Sowjetische Militäradministration beschlagnahmte zahlreiche Maschinen. Verkäufe nach Bulgarien und die Ausmusterung kriegszerstörter Maschinen veringerten zusätzlich den Bestand. Ab Mitte der 1950er-Jahre führte die DR noch rund 700 Maschinen der Baureihe 52 in ihren Unterlagen. Die ehemaligen Kriegsloks bildeten das Rückgrat im Güterzugdienst in den Reichsbahndirektionen Berlin, Cottbus und Halle (Saale). Aber auch in den Direktionen Dresden, Greifswald und Magdeburg war die Baureihe 52 anzutreffen. In den 1950er-Jahren modernisierte die DR ihre Kriegsloks. Einige Maschinen wurden mit einer Kohlenstaubfeuerung der Bauart Wendler ausgerüstet. Andere erhielten während der Generalreparatur einen Mischvorwärmer. 200 Loks wurden zur Baureihe 52.80 rekonstruiert. Die Altbau-52er schieden erst 1986 aus dem Plandienst aus.
Das Buch dokumentiert ausführlich die Geschichte und den Einsatz der Baureihe 52 bei der DR.

Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.