Art.Nr.:
Hersteller:Tümmel

Bagdad- und Hedjazbahn - Deutsche Eisenbahngeschichte im Vorderen Orient

Franzke, Dr. Jürgen

 
FachBuchZentrum & Antiquariat Stiletto
Schulstr. 19
80634 München

Telefon: 089/16 78 34 32
Telefax: 089/16 78 34 33
Email: stiletto@lokomotive.de
Lieferzeit: 
 
Vergriffen

Tabs

Franzke, Dr. Jürgen
Bagdad- und Hedjazbahn - Deutsche Eisenbahngeschichte im Vorderen Orient
2003; 168 S., 256 Abb., 30,5 x 24,5 cm; geb.

Im Oktober 2000 startete eine spannende Eisenbahnreise unter dem Motto "Dampf im Orient", an der ich selbst, der Fotograf Helmut Dollhopf und ein Filmteam aus Berlin teilnahmen. Aus dem Titel geht bereits hervor, dass es sich um außergewöhnliche Dampfzugfahrten drehte, wir fuhren auf den Spuren der alten Bagdadbahn in Anatolien und insbesondere der Hedjazbahn in Syrien und Jordanien.
So ungewöhnlich die Reise, so eigenwillig auch die Reiseteilnehmer: etwa 30 Eisenbahnenthusiasten aus ganz Europa, ausgerüstet mit fast professionellem Equipment - Fotoausrüstungen, Videokameras und Tonbandgeräten. Alle hatten das Ziel, Dampfabenteuer auf ungewöhnlichen Strecken zu erleben und bestens zu fotografieren. Hierfür nahmen wir in Kauf, ziemlich unbequem - im Güterzug und bei großer Hitze - zu reisen, viel Staub zu schlucken und meist mehr als zwölfstündige Tagesetappen zu absolvieren. Die visuellen Eindrücke und Reiseerlebnisse entschädigten für alles.
Wir starteten in Karabük, einer Kleinstadt nördlich von Ankara und fuhren in drei Tagesetappen bis nach Ulukisla beziehungsweise mit dem Bus nach Adana. Dann ging es mit dem Bus weiter nach Aleppo und Damaskus, der Hauptstadt Syriens. Vom dortigen Hedjazbahnhof brachen wir auf zu mehreren Ausflügen ins Umland und ins alte Betriebswerk Kadem, wo heute noch immer Dampfloks und Wagen repariert und restauriert werden.
Unsere Reise führte uns weiter nach Deraa, einem alten Eisenbahnknoten, an der Grenze zu Jordanien gelegen. Schließlich fuhren wir die letzten Etappen mit der jordanischen Hedjazbahn nach Amman und in die südliche Steinwüste Richtung Saudi-Arabien.
Das erstaunlichste war, dass wir die Hedjazbahnrouten meist mit deutschen Dampflokomotiven fuhren, hergestellt in traditionellen deutschen Lokomotivfabriken: Hartmann in Chemnitz, Borsig in Berlin und Jung in Jungenthal. Streckenplanung und Streckenbau beider Bahnen - Bagdad- und Hedjazbahn - wurden von deutschen Ingenieuren Anfang des 20. Jahrhunderts durchgeführt und so wandelten wir auch auf den Spuren deutscher Eisenbahngeschichte.
Der hier vorliegende Bildband erzählt diese Abenteuerreise in eindrucksvollen Bildern. Es werden Begegnungen mit Menschen geschildert, deren Freundlichkeit und Gastfreundschaft wir erleben durften.
Sechs Autoren stellen auf profunde Art politische, technische und wirtschaftliche Hintergründe und Zusammenhänge zur Geschichte beider Bahnen dar, angereichert mit historischen Abbildungen. So beschreibt dieser Bildband die über 100jährige Geschichte der Eisenbahn im Vorderen Orient.
 

Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.